• Nederlands
  • English
  • Français
  • Deutsch

U bent hier

Ruhmreiche Berge

Vorwort

Das seit 1890 von Johann Heider herausgegebene „Volksblatt für Berg.-Gladbach und Umgegend" erschien zunächst einmal wöchentlich am Samstag. Bald wurde das neue Blatt zweimal in der Woche, wenig später schon dreimal gedruckt. Ab dem 1. Oktober 1896 wurde es unter dem neuen Namen „Bergisch Gladbacher Volkszeitung" zu einer echten Tageszeitung mit sechs Ausgaben in der Woche.
Als 1924 die erste Rotationsmaschine bei Heider installiert wurde, begann man auch mit einer eigenen Wochenendbeilage, die den Namen „Guten Abend" erhielt. In den ersten Jahren war es eine normale Wochenendbeilage, wie wir sie auch heute noch kennen. Neben humoristischen Beiträgen gab es Rätsel, besinnliche Geschichten und Wissenswertes. Dazu kamen heimatgeschichtliche Beiträge.
1927 wurden Inhalt und Format des „Guten Abend" verändert. Aus der normalen Wochenendbeilage entstand eine heimatgeschichtliche Publikation. Das Seitenformat entsprach einer halben Zeitungsseite (quer), so daß aus einer Zeitungsseite ein einmal gefaltetes Blatt von vier Seiten entstand, das etwa das Format DIN A4 hatte. Es konnte aus der Zeitung entnommen und gesammelt werden.
Die Schriftleitung übernahm Dr. Ferdinand Schmitz, Lehrer am Bergisch Gladbacher Progymnasium und ein engagierter und fachkundiger Lokalhistoriker. Er hatte bereits 1907 das Paffrather Rote Meßbuch übertragen und in den Annalen des Historischen Vereins für den Niederrhein veröffentlicht. Von ihm stammt auch ein 1921 erschienenes Buch über die Bergisch Gladbacher Papiermühlen, das bis heute noch nicht übertroffen worden ist. Wöchentlich erschienen nun heimatgeschichtliche Aufsätze und Quelleneditionen, ergänzt um Gedichte, Mundartbeiträge und heimatgeschichtliche Erzählungen.
1929 wurde der „Gute Abend" umbenannt in „Ruhmreiche Berge!", gleichzeitig veränderte man die Drucktype. Während die Heidersche Zeitung weiterhin die damals übliche Frakturschrift verwandte, wurde „Ruhmreiche Berge!" in der Antiqua gedruckt, so daß Zeitung und Beilage auch optisch stärker getrennt waren.

Erscheinungsverlauf
Ausgaben Anzahl
1929 1-52 52
1930 1-19 19
1931 1-7 7
1932 1-4 4
1933 5-8 4
1934 9-15 7
1935 16-20 5
1936 1-6 6
1937 1-6 6
1938 1-6 6
1939 1-6 6
1940 1-5 5
1941 1-5 5
1949 1-2 2
1950 1-12 12
Summe 146
1929 erschienen noch 52 Ausgaben im Jahr. Ab 1930 ließen Material und Kraft — Ferdinand Schmitz war inzwischen 64 Jahre alt — offensichtlich nach. 1930 waren es 19 Ausgaben, 1931 nur noch sieben. Ab 1932 wurde dann durchnumeriert. In vier Jahren erschienen lediglich 20 Folgen von „Ruhmreiche Berge!".
Ab 1933 schrieb Ferdinand Schmitz die meisten der erschienenen Beiträge selbst, da viele der bisherigen Autoren zu anderen Publikationen abwanderten.
Von 1936 an gab es eine gewisse Konsolidierung. Pro Jahr wurden sechs Ausgaben gedruckt, die allerdings in recht unterschiedlichen Abständen erschienen, manche erst mehrere Monate nach dem vorgesehenen Termin.
Die Zeitungsbeilage „Ruhmreiche Berge!" fand zunächst ihr Ende im 2. Weltkrieg. Ihr geistiger Vater Ferdinand Schmitz starb am 5. September 1943 im Alter von knapp 77 Jahren. Noch einmal lebte „Ruhmreiche Berge!" als heimatkundliche Beilage der „Bergischen Landeszeitung" auf. Die erste Folge erschien im Oktober 1949, die letzte wahrscheinlich im August 1950. Die Schriftleitung übernahm Dr. Hermann-Josef Kreutz.

Die Funktion von „Ruhmreiche Berge!" hatte zu der Zeit bereits die Beilage „Zwischen Wipper und Rhein" der Bergischen Rundschau übernommen, die seit 1947 erschien und bis 1956 bestand.
Die seit 1949 unter dem Titel „Bergische Landeszeitung" gedruckte Heidersche Zeitung wurde seit 1952 vom Heinen-Verlag publiziert und als Ausgabe der Kölnischen Rundschau unter diesem Namen fortgeführt.
Von „Guten Abend" und „Ruhmreiche Berge!" sind fast 900 Seiten erschienen. Sie waren zwar zum Sammeln konzipiert, doch sind diese Sammlungen fast alle untergegangen. Vollständig dürften sie nur in Zeitungsarchiven erhalten sein.
Die Abteilung Rhein-Berg des Bergischen Geschichtsvereins hat es sich zur Aufgabe gemacht, den fast vergessenen Schatz zu heben. Den Anfang macht dieser Band von „Ruhmreiche Berge!", der die Jahre von 1930 bis 1941 umfaßt. Weitere Bände sollen folgen. Wann dies sein wird, entscheiden die Leser und vor allem die Käufer dieser Neuauflage.
Sicherlich ist über viele Beiträge die Zeit hinweggegangen. Mancher Irrtum dürfte inzwischen korrigiert sein. Wenn Ferdinand Schmitz beispielsweise fast sämtliche Flurnamen Bergisch Gladbachs auflistet und ethymologisch deutet, kommt es auch hin und wieder zu Fehlinterpretationen. So dürften seine Erklärungen von Buchmühle und Rosser Gut als früheste Hinweise auf bergbauliche Tätigkeiten in Bergisch Gladbach (Buchmühle = Pochmühle, Rosser Gut = Erzrösterei) ebensowenig zutreffen wie seine Deutung von Aspert als Espenrodung. Hier wurde um 1850 ein jahrhundertealter Eichenwald gefällt.
Von derartigen kleinen Fehlern einmal abgesehen, die sich auch in neueren Publikationen im selben Umfang finden, enthalten die Beiträge so viele wertvolle Informationen, daß eine unveränderte Neuauflage zu vertreten ist. Daß das alte Druckbild nicht immer unseren heutigen Vorstellungen entspricht, sollte der Leser tolerieren. Es liegt in der Natur der Sache, daß Reprintdrucke qualitativ nicht besser ausfallen als der Originaldruck. Dieser basiert auf der alten Zeitungsdrucktechnik der früheren Jahre.
Zum Schluß möchte ich mich bei Herrn Hans Heider bedanken, aus dessen Zeitungsarchiv die Druckvorlagen stammen und der uns die Urheberrechte zur Verfügung gestellt hat. Einige dort fehlende oder beschädigte Exemplare hat uns freundlicherweise das Stadtarchiv Bergisch Gladbach zur Reproduktion überlassen. Durch großzügige Druckkostenzuschüsse des Landschaftsverbands Rheinland und der Paffrather Raiffeisenbank in Bergisch Gladbach konnte der Verkaufspreis günstig gestaltet werden. Hierfür bedanke ich mich sehr herzlich.

Bergisch Gladbach, im Herbst 1992

Hans Leonhard Brenner
1. Vorsitzender
Abt. Rhein-Berg des Bergischen Geschichtsvereins

 

 

Jahr Nr. Seite Titel Autoren
1950 1 1 "Ruhmreiche Berge" redivivus
25 Jahre im Dienste der Heimatpflege und Heimatforschung
1950 1 2-3 Hehmwieh
1950 1 3-4 Bergneustadt 1575
Ein bedeutsamer Urkundenfund
1950 1 4 Beziehungen zwischen Personen- und Ortsnamen im Bergischen
1950 2 1-3 Das Amt Steinbach
1950 2 3-4 Die Kramerburg im Scherfbachtal
1950 2 4 Die Glockengießer von Overath
1950 3 1 Die Glockengießer von Overath
1950 3 2 Vom Schicksal einer alten Glocke
1950 3 3 Pfarrer Johann Wilhelm Scheibler und die Kirche in Volberg
1950 3 4 Der Dom zu Altenberg
1950 4 1 Die bergischen Landwehren in der Gemeinde Lindlar
1950 4 2 Von Lebens- und Zauberknoten
1950 4 3 Engelskirchen in Urkunden
1950 4 4 Münzprüfer und Goldstaubraspler
1950 5 1 Alte Kapellen
1950 5 2 Porträt eines bergischen Erzählers: Fritz Häker
1950 5 3 Geschichte einer Landstraße
1950 6 1 Ein Besuch im Steinbruch
1950 6 2 Aus der Geschichte der Burg Venauen
1950 6 3 Die Bergisch Gladbacher Kalkindustrie-Entwicklung, Höhepunkt und Rückgang
1950 6 4 Aus alter Bergischer Zeit
1950 6 4 Die Burg zu Olpe
1950 7 1 Das bergische Land und die Hansestadt Köln
1950 7 3 Eine altbergische Urkunde aus dem Jahre 1318
1950 7 4 Kirchenbau in Lindlar vor 450 Jahren
Vom Chor, von den Fenstern und der Meßschelle
1950 8 1 Kölner Hanseaten aus bergischem Geschlecht
1950 8 1 Die Glocke des Pfarrpatrons von Kürten
1950 9 1 Aus der Geschichte des Schulwesens im Bergischen
1950 9 2 Hofnamen um Lindlar
1950 9 4 Zwei Sagen aus der Kürtener Gegend
1950 10 1 Joh. Bendel, Geschichtsschreiber des alten Kreises Mülheim a. Rhein
1950 11 1 Der Brand in der Walburgakirche in Overath am 13. August 1750
1950 11 2 Eine altbergische Mühle
1950 11 3 Das Wespennest
1950 11 3 Feld- und Wegekreuze in der Pfarre Bechen
1950 11 4 Haus- und Gebäudeinschriften in Lindlar
1950 12 1 Das Lindlarer Missale von 1420
1950 12 2 Ein Kleinod der Heimat im germanischen National-Museum
1950 12 2 Eine neue bergische Zeitschrift
1950 12 4 D'r Jitzknäuel
1949 1 1 100 Jahre: Lüg-Schohmächer von Hebborn
1949 1 2 Ein Beitrag zur ältesten Geschichte von Ründeroth
1949 1 3 Das ehemalige Landgericht Odenthal
1949 1 4 Die Winterbeschäftigung unserer Großeltern
1949 2 1 Das Rätsel um den "Lüg-Schohmächer" von Hebborn gelöst!
1949 2 3 Der Spillbähn
1941 1 1 Der Gronauer Hof zu Bergisch Gladbach
1941 2 5 Das Opfer eines bergischen Kämpfers
1941 2 6 Zur Geschichte des Rittersitzes Dombach
1941 2 7 Untersuchungen zur Geschichte der Waldungen Gänschen und Eschenbroich
1941 3 1 Untersuchungen zur Geschichte der Waldungen Gänschen und Eschenbroich
1941 3 9 Untersuchungen zur Geschichte der Waldungen Gänschen und Eschenbroich
1941 3 12 Das älteste Feuerlöschregelement der Kreisstadt
1941 4 4 Das älteste Feuerlöschreglement der Kreisstadt
1941 4 13 Max Bruch
1941 4 16 Zur Geschichte des Rittersitzes Vilkerath im Aggertal
1941 5 17 Ein bergischer Gedenktag (Brand des Altenberger Doms)
1941 5 17 Die Verpflegung der französischen Truppen im Bergischen zur Zeit des letzten Herzogs
1941 5 19 Die Brücker Gemark und ihre Benutzung 1810/12
1941 5 20 Zur Geschichte des Rittersitzes Vilkerath im Aggertal
1940 1 1 Schöffen des Fronhofs und ihre Bedeutung
1940 1 3 Zur Kulturgeschichte der Stadt Bergisch Gladbach
1940 1 3 Die Pfarrer von St. Laurentius in Bergisch Gladbach
1940 1 4 Zur Kultur der Heimat vor der Reformation
1940 2 5 Eine mittelalterliche Kriegswerkstatt der Heimat
1940 2 7 Kirchengut und Kirchmeister der Heimat im ausgehenden Mittelalter
1940 3 9 Von bergischen Staatsdomänen im Stadtgebiet Bergisch Gladbachs
1940 3 10 Die Amtskellnerei zu Bensberg um die Mitte des 18. Jahrhunderts
1940 3 11 Zur Geschichte der Ahnen des Reichsfreiherren von Stücker-Weyerhof aus Bensberg
1940 3 12 Kirchengut und Kirchmeister der Heimat im ausgehenden Mittelalter
1940 4 13 Ferdinand von Stücker
Ein Nachkomme Karls d. Großen, Widukinds und König Heinrich I. v. Sachsen
1940 5/6 17 Ferdinand von Stücker
Ein Nachkomme Karls d. Großen, Widukinds und König Heinrich I. v. Sachsen
1940 5/6 19 Haus Isenburg (Stücker, Teil 5)
1939 1 1 Meine Erinnerungen an Refrath
1939 1 2 Die Vorzeit (Auszüge)
1939 2 5 Zwei Jubiläen in einem Jahre und in einem Hause (Heider)
1939 3 9 Zwei Jubiläen in einem Jahre und in einem Hause (Heider)
1939 3 10 Die Archive der Stadt Bergisch Gladbach
1939 3 12 Das Geburrecht des Lehnhofes zu Paffrath
1939 4 13 Das Geburrecht des Lehnhofes zu Paffrath
1939 4 14 Der Wiedenhof in Kürten
1939 5 17 Die Pfarrer von Kürten
1939 6 21 Die Einwohner von Bergisch Gladbach in den Jahren 1580-1600
1939 6 24 Nachträge zu der Pfarrerreihe von Paffrath, Bergisch Gladbach und Sand
1939 6 24 Die Pfarrer von Kürten
1939 6 24 Die Pfarrer von Paffrath
1938 1 1 Zum 100. Geburtstag Max Bruchs
1938 1 3 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1938 2 5 Der junge Max Bruch
1938 2 7 Die gegenwärtigen Ergebnisse der Frühgeschichtsforschung im Rheinisch-Bergischen Kreise
1938 3 11 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1938 3 12 Der alte Friedhof der evangel. Gemeinde zu Bergisch Gladbach
1938 4 13 Ahnentafel des Generals Ferdinand von Stücker aus Bensberg (Teil 2)
1938 5 17 „Das Rote Meßbuch" von Paffrath und seine Bedeutung für die Geschichte der heimischen Bodenkultur
1938 6 21 „Das Rote Meßbuch" von Paffrath und seine Bedeutung für die Geschichte der heimischen Bodenkultur
1938 6 22 Die religiösen Verhältnisse der Heimat im Jahre 1648
1938 6 23 Zum Geburtstage Max Bruchs am Dreikönigstage 1939
1937 1 1 Register zu den Jahrgängen 1930-36
1937 1 2 Immekeppel
1937 1 4 Die Andreaskapelle zu Biesenbach
1937 1 4 Heimaterde — Jugendzeit
1937 2 5 Immekeppel
1937 2 8 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1937 3 9 Immekeppel
1937 3 12 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1937 4 13 Immekeppel
1937 5 17 Immekeppel
1937 6 21 Die Ahnen Ferdinand Stückers (Teil 1)
Kaiserlicher General und Reichsfreiherr von Stücker Weyerhoff aus Bensberg
1936 1 1 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Die Beamten des Lehngerichts am Fronhofe zu Paffrath zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, in den Jahren 1614-1664
1936 1 3 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1936 1 4 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Bergisch Gladbach und Paffrath im Dreißigjährigen Krieg
1936 2 5 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1936 2 6 Alte Lehnbräuche
1936 2 6 Das Siegel des Hofgerichts auf der Burg zu Paffrath
1936 2 7-8 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Bergisch Gladbach und Paffrath im Dreißigjährigen Krieg
1936 2 8 Der Totenzettel eines ehemaligen Patronatsherren von Kreuzberg bei Wipperfürth
1936 3 9 Jakob Herweg, der Begründer und erste Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach 1847-1863
1936 3 10 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1936 3 11 Heimaterde — Jugendzeit
1936 3 12 Nochmals das Siegel des Hofgerichts in der Burg in Paffrath
1936 4 13 Jakob Herweg, der Begründer und erste Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach 1847-1863 (Teil 2)
Zum 80. Gedenktag der Stadterhebung
1936 5 17 Alte Kirche im Gewand unserer Zeit — Die erneuerte Pfarrkirche in Bergisch Gladbach-Paffrath
1936 5 20 Wipperfelder Schöffen aus dem 17. und 18. Jahrhundert
1936 5 20 Heimaterde — Jugendzeit
1936 6 21 Anfang und Ende der Schulvikarie in Bensberg (1685-1827)
1936 6 23 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach
1936 6 24 Die Verteilung des bergischen Lumpenhandels auf die Papierfabriken des Landes
1935 16 1 Bensberg Freiheit und Bensberg Honschaft
1935 16 3 Die Bauern des Igeler Hofs und ihre Sippe vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis zum Beginn der französischen Revolution (1648-1789)
1935 17 5 Die Bauern des Igeler Hofs und ihre Sippe vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis zum Beginn der französischen Revolution (1648-1789)
1935 17 6 Bergisch Gladbach vor dem Weltkriege
1935 18 69 Max Bruch und sein Verhältnis zu Bergisch Gladbach und Umgebung
1935 18 70 Bergisch Gladbach vor dem Weltkriege
1935 19 73-74 Bergisch Gladbach vor dem Weltkriege
Aus dem ungedruckten Werke "Bergisch Gladbach im Lichte seiner Weltkriegsakten"
1935 19 74-76 Zur Geschichte der Höheren Knabenschule in Bergisch Gladbach (Teil 2)
1935 20 77 Drei Paffrather Feldbriefe aus den Befreiungskriegen (1815)
1935 20 78 Begegnung mit einem Jahrmillionär der Heimat
1935 20 79 Alte Familienakten
1935 20 79 Zur Geschichte des alten Lehnhofs oder der Burg zu Paffrath
1935 20 80 Zur Geschichte des heimischen Bauernstands
1934 9 33 250 Jahre Rochuskapelle in Sand
1934 9 34 Über den Kapellenbau in Schmitzhöhe, Pfarre Hohkeppel
1934 9 35 Von Rauchhühnern, Opferbroten, Ostereiern und Zehnten
1934 10 37 Von Brauchtum und Sitte
Merkzeichen, Male und Marken
1934 10 38 Colligite fragmenta, ne pereant
"Sammelt die übriggebliebenen Stücklein, damit sie nicht zugrunde gehen!"
1934 10 40 Familienforschung in Bergisch Gladbach vor 200 Jahren
1934 11 41 Bergische Bauernhöfe: Scherven, Hoverhof
1934 11 43 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Die heimischen Flurnamen
1934 11 43 Von Rauchhühnern, Opferbroten, Ostereiern und Zehnten
1934 12 45 Der Maler Johann Wilhelm Lindlar und der Altenberger Dom
1934 12 46 Kostbarkeiten im Amte Kürten
1934 12 47 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Die heimischen Flurnamen, Gemarkung Sand, Forts.
1934 13 49 Johann Wilhelm Lindlar und sein Weg zum freien Künstlertum
1934 13 51 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Auf den Fluren von Refrath
1934 13 52 Kapellenland (Lindlar)
1934 14 53 Johann Peter Höller von Schlüsselberg
1934 14 53 Anekdoten aus dem Leben des Malers Johann Wilhelm Lindlar
1934 14 55 Die Stiftung der Kapellengemeinde Süng im Jahre 1799
1934 15 57 Der Maler Joh. W. Lindlar im Urteil der zeitgenössischen Düsseldorfer Presse und Künstlerschaft
1933 5 17 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Die heimischen Flurnamen
1933 5 19 Geschichte der Schulen in der Gemeinde Hohkeppel
1933 5 20 Paffrather Straßensängerinnen im 17. Jahrhundert
1933 6 21 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Die heimischen Flurnamen
1933 6 23 Geschichte der Schulen in der Gemeinde Hohkeppel
1933 6 24 Ein Bachschultheiß der Strunde und Waldschultheiß der Strunder Mark
1933 7 25 Zur Entstehung und Bedeutung der Bergisch Gladbacher Familiennamen
1933 7 28 Geschichte der Schulen in der Gemeinde Hohkeppel
1933 8 29 Zur Entstehung und Bedeutung der Bergisch Gladbacher Familiennamen
1933 8 30 Zur Geschichte der Kalkerzeugung in Bergisch Gladbach
1933 8 31 Geschichte der Schulen in der Gemeinde Hohkeppel
1933 8 32 Die heimischen Flurnamen
Paffrath
1932 1 1 Aus alten Tagen: Der Immekeppeler Hof
1932 1 3 Gladbacher Karitas z. Z. der Stadterhebung
1932 1 4 Die heimischen Flurnamen
Gladbach
1932 2 5 Die heimischen Flurnamen
Gladbach
1932 3 9 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Die heimischen Flurnamen
1932 3 9 Die Abnahme der Analphabeten in der Gemeinde Kürten in dem Zeitraum von 1811-1895
1932 3 11 Bergisch Gladbacher Familiengeschichte
1932 4 13 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Die heimischen Flurnamen
1932 4 15 Bergisch Gladbacher Familiengeschichte
1932 4 16 Geschichte der Schulen in der Gemeinde Hohkeppel
1931 1 1 Die älteren Kirchenbauten zu Sand
1931 1 1 Die Kirchenbauten von St. Laurentius in Bergisch Gladbach
1931 1 4 Die kirchliche Entwicklung von Herrenstrunden
1931 2 5 Von unserem heimischen Platt
1931 2 7 Beim bergischen Köhler vor mehr als 40 Jahren
1931 2 8 Sagen und Geistergeschichten aus dem unteren Sülztal
1931 3 9 Otto Schell
1931 3 9 Zur Entwicklung des rheinischen Handwerks mit besonderer Berücksichtigung des heimischen
1931 3 10 Zwei bemerkenswerte Grabsteine auf dem alten Friedhof in Refrath
1931 3 11 Peter Melander und sein Wirken im Bergischen
1931 3 12 Sagen und Geistergeschichten aus dem unteren Sülztal
1931 4 13 Rösrather Begräbnisstätten
1931 4 14 Die Beurkung des Personenstandes in der Gemeinde Lindlar, entnommen den Akten des Standesamtes Lindlar
1931 4 15 Bergische Helden der Freiheitskriege
1931 4 16 Sagen und Geistergeschichten aus dem unteren Sülztal
1931 5 17 Zum 25. Geburtstage des Progymnasiums
1931 5 18 Zur Geschichte des Brandes von Altenberg im November 1815
1931 5 20 Sagen und Geistergeschichten aus dem unteren Sülztal
1931 5 20 Das Rheinische Flurnamenarchiv
1931 6 21 Ein wertvoller Fund
1931 6 22 Der Maler Johann Wilhelm Lindlar
1931 6 23 Zur Geschichte der Post in Bergisch Gladbach
1931 6 24 Eine fast vergessene Papiermühle in Köln-Holweide
1931 7 25 Die heimischen Flurnamen
Gladbach
1931 7 27 Braunkohle in Bergisch Gladbach
1931 7 28 Aus der Geschichte der Schule zu Odenthal
1931 7 28 Zur Geschichte der Post in Bergisch Gladbach
1930 1 1 Die Kreuzfahrer
1930 1 2 Eine Versteigerung bergischen Hausrats vor hundert Jahren in Voiswinkel
1930 1 4 Flittard
1930 1 4 Heimat
1930 2 5 Quellen zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Das Lagerbuch der St.-Laurentius-Pfarre vom Jahre 1595
1930 2 7 Oberbergische Schnurren
1930 2 7 Ein Meß- und Teilzettel aus Haasbach bei Ommerborn 1761
1930 2 8 Was das bergische Volk in Reimen sagt und singt
1930 3 9-10 Quellen zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Das Lagerbuch der St.-Laurentius-Pfarre vom Jahre 1595
1930 3 10-11 Die Rosen des Herrn von Schwarzenberg
1930 3 12 Was das bergische Volk in Reimen sagt und singt
1930 4 13 Quellen zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Das Lagerbuch der St.-Laurentius-Pfarre vom Jahre 1595
1930 4 14 Was das bergische Volk in Reimen sagt und singt
1930 4 16 Alte Pachtverträge über Gutshöfe der Abtei Altenberg
1930 4 16 Betagtes Mütterchen
1930 5 17 Christian Weidenbrücks Ernte
1930 5 18 Waldhöhen an der Sülz
1930 5 18 Quellen zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Das Lagerbuch der St.-Laurentius-Pfarre vom Jahre 1595
1930 5 20 Was das bergische Volk in Reimen sagt und singt
1930 6 21 Aus einem heimatkundlichen Tagebuch: Forsbach
1930 6 21 Die ältesten Glocken des Siegkreises
1930 6 22 Ein Altenberger Klosterhof im Jahre 1920
1930 6 22 Der Haselstrauch. Januar
1930 7 25 Was ein bergischer Missionar von seiner ersten Indianermission in den Cordilleren Südamerikas berichtet
1930 7 28 Was das bergische Volk in Reimen sagt und singt
1930 7 28 Ein Dienstvertrag des Bensberger Küsters und Schulmeisters aus dem Jahre 1600
1930 8 29 Der Idiot
1930 8 29 Ein Bericht über das Fürsorgewesen in der Gemeinde Bensberg aus dem Jahre 1868
1930 8 30 Die Weide. Februar
1930 8 31 Bensbergs Schreckenszeit
1930 8 32 Ein altbergischer Soldatenabschied aus dem Jahre 1774, ausgestellt für Engelbert Schneider aus Forsbach
1930 8 32 Sonnentau
1930 8 32 Abschied
1930 8 32 Was das bergische Volk in Reimen sagt und singt
1930 9 33 Kippekausen
1930 9 34 Bergische Leute: Ein Fastelovend
1930 9 35 Der Knecht
1930 9 36 Dietrich Borsbach pachtet ein Gut zu Voiswinkel 1787
1930 10 37 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Werden und Wachsen der heimatlichen Pfarreien
1930 11 41-42 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Werden und Wachsen der heimatlichen Pfarreien
1930 11 42-44 Zur Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach
Paffrath, das Bild eines rheinisch-bergischen Dorfes im späten Mittelalter
Pagina's